Manpages

BEZEICHNUNG

termcap − Datenbank für Terminalfähigkeiten

BESCHREIBUNG

Die Termcap−Datenbank ist eine veraltete Einrichtung zur Beschreibung der Fähigkeiten zeichenorientierter Terminals und Drucker. Sie wird nur noch für die Kompatibilität mit alten Programmen beibehalten, neue Programme sollten terminfo(5) und die zugehörigen Bibliotheken verwenden.

Die ASCII−Datei /etc/termcap, der »Database Master«, enthält eine Beschreibung der Fähigkeiten vieler verschiedener Terminaltypen. Programme können hier die Steuersequenzen nachlesen, mit denen die visuelle Darstellung des verwendeten Terminals gesteuert wird. (Weitere Terminalaspekte werden von stty(1) behandelt.) Die Umgebungsvariable TERM dient als Index in der Termcap−Datenbank.

Einträge in Termcap dürfen nur aus einer einzigen logischen Zeile bestehen, mit '\' werden Zeilenumbrüche unterdrückt. Die Felder eines Eintrags werden durch ':' getrennt. Das erste Feld jedes Eintrags beginnt am linken Rand und enthält eine Liste mit Namen für das Terminal, die ihrerseits durch '|' (das Pipe−Symbol) getrennt sind.

Das erste Unterfeld kann (in BSD−Termcap−Einträgen bis Version 4.3) einen kurzen Namen aus zwei Zeichen enthalten. Die beiden Zeichen dürfen Klein− oder Großbuchstaben sein. In 4.4BSD−Termcap−Einträgen gibt es dieses Feld nicht mehr.

Das zweite Unterfeld (im neueren 4.4BSD−Format ist es das erste) enthält den Namen, den die Umgebungsvariable TERM verwendet. Er sollte aus Kleinbuchstaben bestehen. Wählbare Fähigkeiten der Hardware sollten durch hinzufügen eines Bindestrichs und eines Suffixes zum Namen gekennzeichnet werden. Weiter unten gibt es ein Beispiel dafür. Übliche Suffixe sind w (wide, Zeilenlänge größer als 80 Zeichen), am (automatic margins, automatische Randbegrenzung), nam (no automatic margins, keine automatische Randbegrenzung) und rv (reverse video, Darstellung in dunkler Schrift auf hellem Hintergrund). Das dritte Unterfeld enthält einen langen und aussagekräftigen Namen für diesen Termcap−Eintrag.

Die folgenden Felder enthalten die Fähigkeiten, die das Terminal bietet. Fortsetzungszeilen müssen mit einem Tabulator−Zeichen vom linken Rand aus eingerückt werden.

Obwohl es keine vorgeschriebene Reihenfolge gibt, sieht die Konvention Folgendes vor: Erst die booleschen, dann die numerischen und dann die Zeichenketten−Fähigkeiten, jede Gruppe in sich alphabetisch ohne Rücksicht auf Klein−/Großschreibung sortiert. Fähigkeiten ähnlicher Funktionalität können in eine Zeile geschrieben werden.

Beispiel für:

Kopfzeile: vt|vt101|DEC VT 101 Terminal im 80−Zeichen−Modus:\
Kopfzeile: Vt|vt101−w|DEC VT 101 Terminal im Wide−Modus (132 Zeichen):\
Boolescher Wert: :bs:\
Numerischer Wert: :co#80:\
Zeichenkette: :sr=\E[H:\

Boolesche Fähigkeiten

5i

Drucker macht keine Bildschirmausgaben

am

Automatic margins = Automatischer Zeilenumbruch

bs

Strg−H (8 dez.) führt Rückschritt (backspace) aus

bw

Rückschritt am linken Rand führt zum rechten Rand der Vorzeile

da

Anzeige oberhalb des sichtbaren Bereichs bleibt erhalten

db

Anzeige unterhalb des sichtbaren Bereichs bleibt erhalten

eo

Ein Leerzeichen löscht jedes Zeichen ab der Cursorposition

es

Steuersequenzen und spezielle Zeichen arbeiten in der Statuszeile

gn

Generisches Gerät

hc

Hardcopy−Terminal (Konsolen−Drucker)

HC

Cursor schwer erkennbar, wenn nicht in letzter Zeile

hs

Hat eine Statuszeile

hz

Hazeltine Bug, das Terminal kann keine Tilde darstellen

in

Terminal füllt Lücken mit Null−Bytes, nict mit Leerzeichen

km

Terminal hat eine Meta−Taste

mi

Cursor−Bewegung funktioniert im Einfügemodus

ms

Cursor−Bewegung funktioniert im Hervorhebungsmodus

NP

Kein Füllzeichen

NR

ti kehrt te nicht um

nx

Kein Auffüllen, XON/XOFF muss verwendet werden

os

Terminal beherrscht »Fettschrift«

ul

Terminal unterstreicht, kann aber keine »Fettschrift«

xb

Beehive glitch, F1 sendet ESCAPE, F2 sendet ^C

xn

Newline/wraparound glitch (kleiner Fehler bei Zeilenvorschub/−umbruch)

xo

Terminal benutzt xon/xoff−Protokoll

xs

Wenn hervorgehobener Text überschrieben wird, wird der ersetzende

Text ebenfalls hervorgehoben

xt

Teleray glitch, zerstörerische Tabulatoren und merkwürdige Hervorhebungen

Numerische Fähigkeiten

co

Anzahl Spalten

dB

Verzögerung in Millisekunden (V.i.M) bei Backspace an Hardcopy−Terminals

dC

V.i.M. bei Wagenrücklauf an Hardcopy−Terminals

dF

V.i.M. bei Seitenvorschub an Hardcopy−Terminals

dN

V.i.M. bei Zeilenvorschub an Hardcopy−Terminals

dT

V.i.M. bei Tabulatorstopp an Hardcopy−Terminals

dV

V.i.M. bei vertikalem Tabulatorstopp an Hardcopy−Terminals

it

Abstand zwischen Tabulatorpositionen

lh

Höhe von »soft labels«

lm

Speicherzeilen (Lines of memory)

lw

Breite der »soft labels«

li

Zeilenanzahl

Nl

Anzahl der »soft labels«

pb

Niedrigste Baudrate, die Auffüllen benötigt

sg

»Standout glitch«

ug

Underline glitch

vt

Nummer eines virtuellen Terminals

ws

Breite der Statuszeile, falls abweichend von der Bildschirmbreite

Zeichenketten−Fähigkeiten

!1

Umschalt−Speichern−Taste

!2

Umschalt−Suspend−Taste (stoppen, nicht beenden)

!3

Umschalt−Rückgängig−Taste

#1

Umschalt−Hilfe−Taste

#2

Umschalt−Cursor−nach−links−oben−Taste

#3

Umschalt−Eingabe−Taste

#4

Umschalt−Cursor links−Taste

%0

Wiederholen−Taste

%1

Hilfe−Taste

%2

Markieren−Taste

%3

Nachricht−Taste

%4

Verschieben−Taste

%5

Nächstes−Objekt−Taste

%6

Öffnen−Taste

%7

Optionen−Taste

%8

Voriges−Objekt−Taste

%9

Drucken−Taste

%a

Umschalt−Nachricht−Taste

%b

Umschalt−Verschieben−Taste

%c

Umschalt−Weiter−Taste

%d

Umschalt−Optionen−Taste

%e

Umschalt−Zurück−Taste

%f

Umschalt−Drucken−Taste

%g

Umschalt−Wiederholen−Taste

%h

Umschalt−Ersetzen−Taste

%i

Umschalt−Cursor rechts−Taste

%j

Umschalt−Weitermachen−Taste (siehe ’suspend’, w.o.)

&0

Umschalt−Abbrechen−Taste

&1

Referenz−Taste

&2

Auffrisch−Taste

&3

Ersetzen−Taste

&4

Neustart−Taste

&5

Weitermachen−Taste

&6

Speichern−Taste

&7

suspend−Taste

&8

Rückgängig−Taste

&9

Umschalt−BeginnenTaste

*0

Umschalt−Suchen−Taste

*1

Umschalt−Kommando−Taste

*2

Umschalt−Kopieren−Taste

*3

Umschalt−Erzeugen−Taste

*4

Umschalt−Löschzeichen

*5

Umschalt−Zeile entfernen

*6

Auswahl−Taste

*7

Umschalt−Ende−Taste

*8

Umschalt−Zeileninhalt löschen−Taste

*9

Umschalt−exit−Taste

@0

Suchen−Taste

@1

Beginnen−Taste

@2

Abbrechen−Taste

@3

Schließen−Taste

@4

Kommando−Taste

@5

Kopieren−Taste

@6

Erzeugen−Taste

@7

Ende−Taste

@8

Eingabe/Absenden−Taste

@9

exit−Taste

al

eine Zeile einfügen

AL

%1 Zeilen einrücken

ac

Paare von Blockgrafik−Zeichen zur Ersetzung eines anderen Zeichensatzes

ae

Ende alternativer Zeichensatz

as

Start alternativer Zeichensatz für Blockgrafik−Zeichen

bc

Backspace, falls nicht ^H

bl

Audio bell (Piep!)

bt

Zurück zum vorigen Tabulator−Stopp

cb

Zeile von Anfang bis Cursor löschen

cc

Dummy−Befehlszeichen

cd

Löschen bis Bildschirmende

ce

Löschen bis Zeilenende

ch

Cursor waagerecht verschieben bis Spalte %1

cl

Bildschirm löschen, Cursor nach links oben

cm

Cursor verschieben nach Zeile %1 und Spalte %2 (auf dem Bildschirm)

CM

Cursor verschieben nach Zeile %1 und Spalte %2 (im Speicher)

cr

Carriage return (Wagenrücklauf, Eingabezeichen, dez. 13)

cs

Scroll−Bereich von Zeile %1 bis %2

ct

Tabulatoren löschen

cv

Cursor verschieben bis Zeile %1

dc

ein Zeichen löschen

DC

%1 Zeichen löschen

dl

eine Zeile löschen

DL

%1 Zeilen löschen

dm

Anfang Lösch−Modus

do

Cursor eine Zeile nach unten

DO

Cursor #1 Zeilen nach unten

ds

Statuszeile deaktivieren

eA

alternativen Zeichensatz aktivieren

ec

vom Cursor aus %1 Zeichen löschen

ed

Ende Lösch−Modus

ei

Ende Einfüge−Modus

ff

Seitenvorschub−Zeichen bei Hardcopy−Terminals

fs

? Return character to its position before going to status line ?

F1

Zeichenkette für Funktionstaste f11

F2

Zeichenkette für Funktionstaste f12

F3

Zeichenkette für Funktionstaste f13

F9

Zeichenkette für Funktionstaste f19

FA

Zeichenkette für Funktionstaste f20

FB

Zeichenkette für Funktionstaste f21

FZ

Zeichenkette für Funktionstaste f45

Fa

Zeichenkette für Funktionstaste f46

Fb

Zeichenkette für Funktionstaste f47

Fr

Zeichenkette für Funktionstaste f63

hd

Cursor eine halbe Zeile nach unten

ho

Cursor nach links oben

hu

Cursor eine halbe Zeile nach oben

i1

Initialisierungs−Zeichenkette 1 beim Anmelden

i3

Initialisierungs−Zeichenkette 3 beim Anmelden

is

Initialisierungs−Zeichenkette 2 beim Anmelden

ic

ein Zeichen einfügen

IC

%1 Zeichen einfügen

if

Initialisierungs−Datei

im

Anfang Einfüge−Modus

ip

? Insert pad time and needed special characters after insert ?

iP

Initialisierungs−Programm

K1

obere linke Taste auf dem Tastenblock

K2

mittlere Taste auf dem Tastenblock

K3

obere rechte Taste auf dem Tastenblock

K4

untere linke Taste auf dem Tastenblock

K5

untere rechte Taste auf dem Tastenblock

k0

Funktionstaste 0

k1

Funktionstaste 1

k2

Funktionstaste 2

k3

Funktionstaste 3

k4

Funktionstaste 4

k5

Funktionstaste 5

k6

Funktionstaste 6

k7

Funktionstaste 7

k8

Funktionstaste 8

k9

Funktionstaste 9

k;

Funktionstaste 10

ka

Taste, die alle Tabulatoren löscht

kA

Zeile einfügen−Taste

kb

Backspace (Rückschritt)−Taste

kB

Einen Tabulator zurück

kC

Bildschirm löschen−Taste

kd

Cursor herunter−Taste

kD

Entfernen−Taste

ke

Tastenblock abschalten

kE

Taste zum Löschen bis Zeilenende

kF

Taste für vorwärts−/herunterscrollen

kh

»Cursor oben links«−Taste

kH

»Cursor hown down«−Taste

kI

Zeichen einfügen/Einfügemodus−Taste

kl

Cursor links−Taste

kL

Zeile löschen−Taste

kM

Einfügemodus−Beenden−Taste

kN

Taste für nächste Seite

kP

Taste für vorige Seite

kr

Cursor rechts−Taste

kR

Taste für scrolling zurück/hoch

ks

Tastenblock einschalten

kS

Löschen bis Bildschirmende−Taste

kt

Diesen Tabulator löschen−Taste

kT

Hier Tabulator setzen−Taste

ku

Cursor hoch−Taste

l0

Bezeichnung für nullte Funktionstaste, falls nicht f0

l1

Bezeichnung für erste Funktionstaste, falls nicht f1

l2

Bezeichnung für zweite Funktionstaste, falls nicht f2

la

Bezeichnung für zehnte Funktionstaste, falls nicht f10

le

Cursor ein Zeichen nach links

ll

Cursor nach links unten

LE

Cursor %1 Zeichen nach links

LF

soft labels abschalten

LO

soft labels einschalten

mb

Anfang Blinkmodus

MC

soft margins löschen

md

Start Fettschrift

me

Ende aller Modi wie so, us, mb, md und mr

mh

Start half bright mode

mk

Dunkelmodus (Zeichen nicht sichtbar)

ML

Linken soft margin setzen

mm

Meta Modus einschalten

mo

Meta Modus abschalten

mp

Eigenschaft ’gesichert’ einschalten (protected attribute)

mr

Anfang Invers Modus

MR

Rechten soft margin setzen

nd

Cursor ein Zeichen nach recht

nw

Carriage return Kommando

pc

Padding Zeichen

pf

Drucker ausschalten

pk

Taste %1 sendet Zeichenkette %2 als ob vom Benutzer eingegeben

pl

Taste %1 führt Zeichenkette %2 im ’local’ Modus aus

pn

Program soft label %1 to to show string %2

po

Drucker einschalten

pO

Drucker einschalten für %1 (<256) Bytes

ps

Bildschirminhalt auf Drucker ausgeben

px

Taste %1 sendet Zeichenkette %2 an den Computer

r1

Reset Zeichenkette 1 um Terminal in Standardeinstellung zu bringen

r2

Reset Zeichenkette 2 um Terminal in Standardeinstellung zu bringen

r3

Reset Zeichenkette 3 um Terminal in Standardeinstellung zu bringen

RA

automatische Zeilenumbrüche abschalten

rc

gespeicherte Cursor Position wiederherstellen

rf

Reset string file name

RF

Request for input (Eingabeanforderung) vom Terminal

RI

Cursor %1 Zeichen nach rechts

rp

Zeichen %1 %2−mal wiederholen

rP

Padding after character sent in replace mode

rs

Reset Zeichenkette

RX

XON/XOFF abschalten

sa

Eigenschaften %1 %2 %3 %4 %5 %6 %7 %8 %9 setzen

SA

automatischen Zeilenumbruch einschalten

sc

Cursor Position speichern

se

Ende Hervorhebungsmodus (standout mode)

sf

Normales Scrollen eine Zeile

SF

Normales Scrollen %1 Zeilen

so

Anfang Hervorhebungsmodus (standout mode)

sr

Rückwärts Scrollen

SR

%1 Zeilen rückwärts Scrollen

st

Tabulator Stopp in allen Zeilen an derzeitiger Spaltenposition

SX

XON/XOFF einschalten

ta

zum nächsten Hardware Tabulator

tc

Terminal Beschreibung einem anderen Eintrag entnehmen

te

Beenden des Programmes, das Cursorbewegungen verwendet

ti

Anfang des Programmes, das Cursorbewegungen verwendet

ts

Cursor in Spalte %1 der Statuszeile

uc

Zeichen unter Cursor unterstreichen und Cursor 1 nach rechts

ue

Ende Unterstreichung

up

Cursor eine Zeile hoch

UP

Cursor %1 Zeilen hoch

us

Anfang Unterstreichung

vb

Bildschirmdarstellung von ’Piep!’ (Visible bell)

ve

Normaler Cursor sichtbar

vi

Cursor unsichtbar

vs

Hervorgehobener Cursor

wi

Setze Fenster von Zeile %1 auf %2 und Spalte von %3 auf %4

XF

XOFF−Zeichen falls nicht ^S

Es gibt mehrere Methoden, Steuercodes für Zeichenketten−Fähigkeiten zu definieren:

Normale Zeichen außer »^«, »\« und »%« werden angezeigt.

Ein »^x« bedeutet Control−x. Control−A entspricht der Zahl 1.

\x ist ein Spezialcode. x kann eines der folgenden Zeichen sein:

E Escape (27)
n Linefeed (10) Zeilenvorschub
r Carriage return (13) Eingabetaste/Wagenrücklauf
t Tabulation (9) Tabulator
b Backspace (8) Rückschritt
f Form feed (12) Seitenvorschub
0 Null−Zeichen. Ein \xxx bedeutet das Oktal−Zeichen xxx.

i

Erhöht Parameter um eins.

r

Einzelparameterfähigkeit

+

Addiert den Wert des nächsten Zeichens zu diesem Parameter und gibt ihn binär aus

2

ASCII−Ausgabe des Parameters mit einer Feldlänge von 2

d

ASCII Ausgabe des Parameters mit einer Feldlänge von 3

%

Ausgabe des Zeichens »%«

Bei binären Ausgaben sollten Sie das Null−Zeichen (»\0«) vermeiden, weil es die Zeichenkette beendet. Sie sollten die Ersetzung von Tabulatoren (tabulator expansion) abschalten, wenn ein Tabulator die binäre Ausgabe eines Parameters sein kann.
Warnung:

Die oben vorgestellten Metazeichen können falsch sein: sie entstammen der Minix−Termcap, die nicht notwendigerweise kompatibel zu der von Linux ist.

Die Blockgraphik−Zeichen können durch drei Zeichenketten−Fähigkeiten angegeben werden:

as

Start des alternativen Zeichensatzes

ae

Ende des alternativen Zeichensatzes

ac

Zeichenpaare. Das erste Zeichen ist der Name des Blockgrafik−Symbols, das zweite seine Definition.

Folgende Namen stehen zur Verfügung:

+ right arrow (>) Pfeil rechts

,

left arrow (<) Pfeil links

.

down arrow (v) Pfeil auf

0

full square (#) ausgefülltes Rechteck

I

lantern (#)

upper arrow (^) Pfeil ab

rhombus (+)

a

chess board (:) Schachbrett

f

degree (’) Grad

g

plus−minus (#)

h

square (#) Quadrat

j

right bottom corner (+) rechte untere Ecke

k

right upper corner (+) rechte obere Ecke

l

left upper corner (+) linke obere Ecke

m

left bottom corner (+) linke untere Ecke

n

cross (+) Kreuz

o

upper horizontal line (−) Oberstrich

q

middle horizontal line (−) Mittelstrich

s

bottom horizontal line (_) Unterstrich

t

left tee (+) Markierung links ?

u

right tee (+) Markierung rechts

v

bottom tee (+) Markierung unten

w

normal tee (+) normale Markierung

x

vertical line (|) vertikaler Strich, Pipe−Symbol

~

paragraph (???) Absatz

Die Angaben in Klammern sind vorgeschlagene Standardwerte, wie sie von der curses−Bibliothek verwendet werden, falls die Fähigkeiten fehlen.

SIEHE AUCH

ncurses(3), termcap(3), terminfo(5)

KOLOPHON

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 4.13 des Projekts Linux−man−pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man−pages/.

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Martin Eberhard Schauer <Martin.E.Schauer [AT] gmx.de> und Dr. Tobias Quathamer <toddy [AT] debian.org> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german [AT] lists.org>.

COMMENTS