Manpages

BEZEICHNUNG

sort - Zeilen von Textdateien sortieren

ÜBERSICHT

sort [OPTION]… [DATEI]…
sort
[OPTION]… --files0-from=D

BESCHREIBUNG

Sortierte Verkettung aller DATEI(en) in die Standardausgabe schreiben.

liest ohne DATEI oder wenn DATEI »-« ist, aus der Standardeingabe.

Die obligatorischen Argumente für Optionen sind für deren Kurz- und Langform gleich. Sortieroptionen:
-b
, --ignore-leading-blanks

Führende Leerzeichen ignorieren

-d, --dictionary-order

Nur Leer- und alphanumerische Zeichen berücksichtigen

-f, --ignore-case

Klein- als Großbuchstaben behandeln

-g, --general-numeric-sort

Anhand des allgemeinen numerischen Wertes vergleichen

-i, --ignore-nonprinting

Nur druckbare Zeichen berücksichtigen

-M, --month-sort

Reihenfolge: (unbekannt) < »JAN« < … < »DEZ«

-h, --human-numeric-sort

Vergleicht menschenlesbare Zahlen (z. B. 2K 1G)

-n, --numeric-sort

Anhand des numerischen Werts der Zeichenkette vergleichen

-R, --random-sort

zufällige Anordnung, aber identische Schlüssel werden gruppiert. Siehe shuf(1)

--random-source=DATEI

Zufällige Byte aus DATEI nehmen

-r, --reverse

Das Ergebnis der Vergleiche umkehren

--sort=WORT

Gemäß WORT sortieren: general-numeric -g, human-numeric -h, month -M, numeric -n, random -R, version -V

-V, --version-sort

Natürliche Sortierung von (Versions)nummern im Text

Andere Optionen:
--batch-size
=ANZAHL

Höchstens ANZAHL Eingaben gleichzeitig zusammenführen; bei mehr Eingaben temporäre Dateien benutzen

-c, --check, --check=diagnose-first

Überprüfen, ob die Eingabe sortiert ist; nicht sortieren

-C, --check=quiet, --check=silent

Wie -c, aber erste schlechte Zeile nicht melden

--compress-program=PROG

Temporäre Dateien mit PROG komprimieren; mit PROG -d wieder entpacken

--debug

Den Teil der Zeile, der für die Sortierung benutzt wurde, mit Kommentar beschriften und bei fraglicher Verwendung eine Warnung auf die Standardfehlerausgabe schreiben

--files0-from=D

Eingabe aus Dateien lesen, deren Namen NULL-terminiert in der Datei D aufgeführt sind; wenn D »-« ist, wird aus der Standardeingabe gelesen

-k, --key=SCHLÜSSELDEF

Anhand eines Schlüssels sortieren; SCHLÜSSELDEF legt Position und Art fest

-m, --merge

Bereits sortierte Dateien zusammenführen; nicht sortieren

-o, --output=DATEI

Ergebnis in DATEI statt in die Standardausgabe schreiben

-s, --stable

Sortierung stabilisieren, indem der Rückzugsvergleich deaktiviert wird

-S, --buffer-size=GRÖSSE

GRÖSSE für Hauptspeicherpuffer benutzen

-t, --field-separator=TRENN

TRENN benutzen statt des Übergangs von Nichtleerraum zu Leerraum

-T, --temporary-directory=VERZ

Für temporäre Dateien wird VERZ statt $TMPDIR oder /tmp verwendet; mehrfache Optionen geben mehrere Verzeichnisse an

--parallel=N

Ändern der Anzahl der gleichzeitig laufenden Sortierungen auf N

-u, --unique

Mit -c auf strikte Ordnung prüfen; ohne -c nur den Ersten von mehreren Gleichen ausgeben

-z, --zero-terminated

Zeilen mit Nullbyte (NUL) trennen, nicht mit Zeilenumbruch

--help

zeigt Hilfeinformationen an und beendet das Programm.

--version

gibt Versionsinformationen aus und beendet das Programm.

SCHLÜSSELDEF ist F[.Z][OPTS][,F[.Z][OPTS]] für die Anfangs- und Endposition, wobei F eine Feldnummer und Z eine Zeichenposition im Feld ist; beide starten bei 1 und die Endposition ist in der Voreinstellung das Zeilenende. Wenn weder -t noch -b angegeben sind, werden die Zeichen in einem Feld ausgehend vom Anfang des vorhergehenden Leerraums gezählt. OPTS setzt sich zusammen aus einer oder mehreren Ordnungsoptionen mit einem Buchstaben [bdfgiMhnRrV], die die globalen Ordnungsoptionen für diesen Schlüssel außer Kraft setzen. Wenn kein Schlüssel angegeben wurde, wird die ganze Zeile als Schlüssel benutzt. Mit --debug erhalten Sie Diagnosemeldungen zur inkorrekten Schlüsselverwendung.

GRÖSSE kann von einer der folgenden multiplikativen Endungen gefolgt werden: % 1% des Speichers, b 1, K 1024 (Vorgabe) und so weiter für M, G, T, P, E, Z, Y.

*** WARNUNG *** Die in der Umgebung eingestellte Locale beeinflusst die Sortierreihenfolge. Setzen Sie LC_ALL=C, um die traditionelle Sortierreihenfolge zu aktivieren, bei der native Bytewerte verwendet werden.

AUTOR

Geschrieben von Mike Haertel und Paul Eggert.

FEHLER MELDEN

Onlinehilfe für GNU coreutils: <https://www.gnu.org/software/coreutils/>;
Berichten Sie Fehler in der Übersetzung von sort an <https://translationproject.org/team/de.html>;

COPYRIGHT

Copyright © 2018 Free Software Foundation, Inc. Lizenz GPLv3+: GNU GPL Version 3 oder neuer <https://gnu.org/licenses/gpl.html>;.
Dies ist freie Software: Sie können sie verändern und weitergeben. Es gibt KEINE GARANTIE, soweit gesetzlich zulässig.

SIEHE AUCH

shuf(1), uniq(1)

Vollständige Dokumentation unter: <https://www.gnu.org/software/coreutils/sort>;
oder lokal verfügbar mit: info '(coreutils) sort invocation'

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Karl Eichwalder <ke [AT] suse.de>, Lutz Behnke <lutz.behnke [AT] gmx.de>, Michael Piefel <piefel [AT] debian.org>, Michael Schmidt <michael [AT] guug.de>, Dr. Tobias Quathamer <toddy [AT] debian.org> und Mario Blättermann <mario.blaettermann [AT] gmail.com> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german [AT] lists.org>.

COMMENTS