Manpages

BEZEICHNUNG

getuid, geteuid − abfragen der Benutzerindentität

ÜBERSICHT

#include <unistd.h>
#include <sys/types.h>

uid_t getuid(void);
uid_t geteuid(void);

BESCHREIBUNG

getuid gibt die reale Benutzer−ID des aufrufenden Prozesses zurück.

geteuid gibt die effektive Benutzer−ID des aufrufenden Prozesses zurück.

FEHLER

Diese Funktionen sind immer erfolgreich.

KONFORM ZU

POSIX.1−2001, POSIX.1−2008, 4.3BSD.

ANMERKUNGEN

Geschichte
In UNIX V6 gab der Aufruf getuid() (euid << 8) + uid zurück. UNIX V7 führte die getrennten Aufrufe getuid() und geteuid() ein.

Die Original−Linux−Systemaufrufe getuid() und geteuid() unterstützten nur 16−Bit−Benutzer−IDs. Nachfolgend fügte Linux 2.4 getuid32() und geteuid32() hinzu, die 32−Bit−IDs unterstützten. Die Glibc−Wrapper−Funktionen getuid() und geteuid() stellen die Änderungen transparent über Kernel−Versionen hinweg bereit.

SIEHE AUCH

getresuid(2), setreuid(2), setuid(2), credentials(7)

KOLOPHON

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 4.12 des Projekts Linux−man−pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man−pages/.

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Stefan Janke <gonzo [AT] burg.de>, Chris Leick <c.leick [AT] vollbio.de> und Mario Blättermann <mario.blaettermann [AT] gmail.com> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german [AT] lists.org>.

COMMENTS