Manpages

NAME

amulecmd − Konsolenbasiertes Programm um aMule zu steuern

SYNTAX

amulecmd [−h <Host>] [−p <Port>] [−P <Passwort>] [−f <Pfad>] [−q] [−v] [−l <Sprache>] { [−w] | [−c <Befehl>] }

amulecmd [−−create−config−from=<Pfad>]

amulecmd [−−version]

amulecmd [−−help]

BESCHREIBUNG

amulecmd ist ein Konsolenprogramm zur Steuerung von aMule.
[ −h
<Host>, −−host=<Host> ]

Der Rechner auf dem aMule läuft (Standard: localhost). <Host> kann eine IP−Adresse oder ein DNS−Name sein.

[ −p <Port>, −−port=<Port> ]

aMule’s Port für Externe Verbindungen, wie in den Optionen unter−>Fernsteuerung (Standard: 4712) eingestellt.

[ −P <Passwort>, −−password=<Passwort> ]

Passwort für Externe Verbindungen.

[ −f <Pfad>, −−config−file=<Pfad> ]

Benutzt die angegebene Konfigurationsdatei. Die Standardkonfigurationsdatei ist ~/.aMule/remote.conf

[ −q, −−quiet ]

Keine Ausgabe auf stdout ausgeben.

[ −v, −−verbose ]

Sei gesprächig − Gebe auch Debuggingausgaben aus

[ −l <Sprache>, −−locale=<Sprache> ]

Setzt die Lokale (Sprache) des Programms. Siehe Abschnitt ANMERKUNGEN für die Beschreibung des <Sprache> Parameters.

[ −w, −−write−config ]

Schreibe die Kommandozeilenoptionen in die Konfigurationsdatei und kehre zur Shell zurück.

[ −c <Befehl>, −−command=<Befehl> ]

Führe <Befehl> aus, als wäre es auf amulecmd’s Eingabeaufforderung eingegeben worden, und beende dich.

[ −−create−config−from=<Pfad> ]

Konfigurationsdatei basierend auf <Pfad>, welche auf eine gültige aMule Konfigurationsdatei verweisen muss, erstellen und danach beenden.

[ −v, −−version ]

Zeigt die derzeitige Versionsnummer an.

[ −h, −−help ]

Gibt eine kurze Nutzungsbeschreibung aus.

BEFEHLE

Alle Befehle können groß oder klein geschrieben werden.

Add <eD2k−Verweis> | <Magnet−Verweis>
Fügt einen eD2k− oder Magnetverweis dem Kern hinzu.

Der eD2k−Verweis darf enthalten:

ein Link zu einer Datei (ed2k://|file|...), dieser wird Downloadliste hinzugefügt;

ein Link zu einem Server (ed2k://|server|...), dieser wird der Serverliste hinzugefügt;

eine Serverlisten−Verweis, in diesem Fall werden alle Server dieser Liste der Serverliste hinzugefügt.

Der Magnet Verweis muss die eD2k Prüfsumme und die Dateigröße enthalten.

Cancel <Pfrüfsumme> | <Nummer>
Bricht den Download, der mit <Prüfsumme> oder <Nummer> angegeben wurde, ab. Benutze show um den Wert zu erfahren.

Connect [ kad | ed2k | <IP|Name> ]
Verbindung zu einem Netzwerk aufbauen.

Die Verbindung wird zu allen Netzwerken aufgebaut, die in den Einstellungen aktiviert wurden.

Mit dem optionalen Parameter kannst du das Netzwerk angeben, zu welchem eine Verbindung aufgebaut werden soll. Wenn du eine Server−Adresse als IP:Port angibst (wobei IP entweder eine durch punktierte dezimale IPv4 Adresse oder ein auflösbarer DNS Name ist), so wird aMule sich nur zu diesem Server verbinden.

Disconnect [ ed2k | kad ]
Trennt die Verbindung zu allen Netzwerken mit denen du verbunden bist, oder nur zu dem, welches angegeben wurde.

Download <Nummer>
Startet den Download einer Datei

Die <Nummer> einer Datei aus der letzten Suche muss angegeben werden. Beispiel: ’download 12’ startet den Download der Datei, die in der letzten Suche die Nummer 12 hatte.

Exit
Verbindung zu amule/amuled trennen und amulecmd beenden.

Get <Wert>
Liest eine Option und zeigt sie an.

Verfügbare Werte für <Was>:

BwLimits

Bandbreitenbeschränkungen abfragen.

IPFilter

IPFilter Einstellungen abfragen.

Help [ <Befehl> ]
Gibt eine kurze Nutzungsübersicht aus. Wenn ohne Parameter aufgerufen, zeigt es eine Liste der verfügbaren Befehle an. Wenn mit <Befehl>aufgerufen, zeigt es eine Kurzbeschreibung diese Befehls an.

Pause <Prüfsumme> | <Nummer>
Pausiert den Download der mit <Prüfsumme> oder <Numner> angegeben wurde. Benutze show um den Wert zu erfahren.

Priority <Priorität> <Prüfsummer> | <Nummer>
Setzt die Priorität für den Download der mit <Prüfsumme> oder <Nummer> angegeben wurde.

Verfügbare Werte für <Priorität>:

Auto

Automatische Priorität.

High

Hohe Priorität.

Low

Niedrige Priorität.

Normal

Normale Priorität.

Progress
Zeigt den Fortschritt einer laufenden Suche an.

Quit
Synonim für den exit Befehl.

Reload <Was>
Aktualisiert das angegebene Objekt.

Verfügbare Werte für <Was>:

Shared

Liste der freigegebenen Dateien neu laden.

IPFilter

IP Filter Tabellen neu laden.

Reset
Setzt das Log zurück.

Results
Zeigt die Resultate der letzten Suche an.

Resume <Prüfsumme> | <Nummer>
Setzt den Download der mit <Prüfsumme> oder <Nummer> angegeben wurde fort. Nutze show, um den Wert zu erfahren.

Search <Typ> <Schlüsselwort>
Startet eine Suche nach dem angegebenenI <Schlüsselwort>. Ein Suchtyp und ein Schlüsselwort müssen angegeben werden. Beispiel: ’search kad amule’ startet eine kad−Suche nach ’amule’.

Verfügbare Suchtypen:

Global

Führt eine globale Suche durch.

Kad

Führt eine Suche im Kad−Netzwerk durch.

Local

Führt eine lokale Suche durch.

Set <Was>
Setzt die angegebene Option.

Verfügbare Werte für <Was>:

BwLimits

Setzt die Bandbreitenbeschränkungen.

IPFilter

IPFilter Einstellungen setzen.

Show <Was>
Zeigt upload/download Warteschlange, Serverliste oder die Liste der freigegebenen Dateien an.

Verfügbare Werte für <Was>:

DL

Downloadwarteschlange anzeigen.

Log

Log anzeigen.

Servers

Serverliste anzeigen.

UL

Uploadwarteschlange anzeigen.

Shutdown
Beendet das Programm (amule/amuled) zu dem du verbunden bist. Dies beendet auch den Textclient, da er ohne Verbindung nicht zu gebrauchen ist.

Statistics [ <Nummer> ]
Zeigt die Statistiken an.

Die optionale <Nummer> im Bereich von 0−255 kann als Argument diesem Befehel übergeben werden. Sie gibt an, wie viele Einträge der Clientversionsliste angezeigt werden sollen. Der Wert 0, oder keine Angabe bedeutet ’unbegrenzt’.

Beispiel: ’statistics 5’ zeigt nur die oberen 5 Versionen der einzelnen Clienttypen an.

Status
Zeigt den Verbindungsstatus, aktuelle Up/Downloadgeschindigkeiten, etc. an.

ANMERKUNGEN

Pfade
Für alle Optionen die ein <Pfad> Argument erwarten, wenn der Pfad kein Verzeichnis enthält(z.B. nur einen Dateinamen), dann wird angenommen, diese Datei liegt um aMule−Konfigurationsverzeichnis, ~/.aMule.

Sprachen
Der <Sprache> Parameter der −l Option hat folgende Form: sprache[_SPRACHE][.kodierung][@modifikation] wobei sprache die eigentliche Sprache, SPRACHE das Gebiet, kodierung den zu nutzenden Zeichensatz und modifikation eine bestimmte Untergruppe in diesem darstellt.

Zum Besispiel sind die folgenden Zeichenketten gültig:

de
de_DE
de_DE.iso88591
de_DE@euro
de_DE.iso88591@euro

Alle oben genannten Zeicheketten werden als gültige Sprachdefinitionen akzeptiert, KODIERUNG und zusatz werden zur Zeit nicht genutzt.

Zusätzlich zu den obigen Formaten, kann man komplette englische Sprachbezeichnungen angeben − −l german ist ebenfalls gültig und entspricht −l de_DE.

Wenn keine Sprache definiert wurde, weder in der Kommandozeile noch in der Konfigurationsdatei, wird die Standardsprache des Systems verwendet.

DATEIEN

~/.aMule/remote.conf

BEISPIEL

Typischerweise startet man amulecmd als erstes mit:

amulecmd −h hostname −p EC−Port −P EC−Passwort −w

oder

amulecmd −−create−config−from=/home/Benutzer/.aMule/amule.conf

Dies speichert die Einstellungen in $HOME/.aMule/remote.conf, und später tippst du nur noch:

amulecmd

Natürlich brauchst du dich nicht unbedingt an dieses Beispiel halten.

FEHLER MELDEN

Bitte meldet Fehler entweder in unserem Forum (http://forum.amule.org/), oder in unseren Bugtracker (http://bugs.amule.org/). Bitte meldet uns weder Fehler per E−Mail, noch auf unsere Mailingliste oder direkt an unsere Teammitglieder.

COPYRIGHT

aMule und alle seine zugehörigen Anwendungen werden verteilt unter der GNU General Public License

SIEHE AUCH

amule(1), amuled(1)

VERFASSER

Diese manpage wurde geschrieben von Vollstrecker <amule [AT] vollstreckernet.de>

Diese manpage wurde übersetzt von Vollstrecker <amule [AT] vollstreckernet.de>

COMMENTS