Manpages

BEZEICHNUNG

/etc/adduser.conf − Konfigurationsdatei für adduser(8) und addgroup(8).

BESCHREIBUNG

Die Datei /etc/adduser.conf enthält Vorgabewerte für die Programme adduser(8), addgroup(8), deluser(8) und delgroup(8). Jede Zeile enthält eine Option in der Form Option = Wert. Die Werte können von einfachen oder doppelten Anführungszeichen, das Gleich−Zeichen von Whitespace eingeschlossen werden. Kommentarzeilen müssen mit dem Raute−Zeichen (#) beginnen.

Die gültigen Konfigurationsoptionen sind:

DSHELL

die Login−Shell (mit ihr arbeitet ein Benutzer, nachdem er sich beim System angemeldet hat) für alle neuen Benutzer; Standardwert ist /bin/bash

DHOME

In diesem Verzeichnis sollen die neuen HOME−Verzeichnisse erzeugt werden (Standard ist home).

GROUPHOMES

Wird diese Option auf yes gesetzt, heißen die Home−Verzeichnisse /home/[gruppenname]/benutzer. Der Vorgabewert ist no.

LETTERHOMES

Wird diese Option auf yes gesetzt, wird beim Anlegen der Home−Verzeichnisse ein zusätzliches Verzeichnis angelegt, dessen Name der erste Buchstabe des Benutzernamens ist, z. B. /home/b/benutzer. Der Vorgabewert ist no.

SKEL

Aus diesem Verzeichnis wird eine Grundausstattung von Konfigurationsdateien für den Benutzer kopiert (Standard ist /etc/skel.

FIRST_SYSTEM_UID und LAST_SYSTEM_UID

geben einen Bereich von UIDs (einschließlich der beiden Konstanten mit den Standardwerten 100 und 999) an, aus dem System−UIDs dynamisch zugewiesen werden können. Bitte beachten Sie, dass System−Software, wie zum Beispiel die vom Paket base−passwd zugewiesenen Benutzer, davon ausgehen kann, dass UIDs unter 100 nicht zugewiesen sind.

FIRST_UID und LAST_UID

geben einen Bereich von UIDs (einschließlich der beiden Konstanten mit den Standardwerten 1000 und 59999) an, aus dem Benutzer−IDs dynamisch zugewiesen werden können.

FIRST_SYSTEM_GID und LAST_SYSTEM_GID

geben einen Bereich von GIDs (einschließlich der beiden Konstanten mit den Standardwerten 100 und 999) an, aus dem Systemgruppen−IDs dynamisch zugewiesen werden können.

FIRST_GID und LAST_GID

geben einen Bereich von Gruppen−IDs (einschließlich der beiden Konstanten mit den Standardwerten 1000 und 59999) an, aus dem Gruppen−IDs dynamisch zugewiesen werden können.

USERGROUPS

Wurde dieser Option der Wert yes zugewiesen, wird jedem eingerichteten Benutzer seine eigene Gruppe zugeordnet. Ist der Wert no, wird jeder neu eingerichtete Benutzer Mitglied der Gruppe, deren GID gleich USERS_GID ist (siehe unten). Der Standardwert ist yes.

USERS_GID

Wenn USERGROUPS gleich no ist, wird allen neu erstellten Benutzern USERS_GID als GID zugewiesen. Der Standardwert ist 100.

DIR_MODE

Wenn dieser Option ein gültiger Wert (z. B. 0755 oder 755) zugewiesen ist, werden erstellte Verzeichnisse die angegebenen Berechtigungen als Umask haben. Ansonsten wird 0755 als Standard verwendet.

SETGID_HOME

Wenn der Wert yes ist, dann wird für Home−Verzeichnisse von Benutzern mit einer eigenen Gruppe (USERGROUPS=yes) das Setgid−Bit gesetzt. Dies war die Standardeinstellung für Adduser−Versionen << 3.13. Leider hat das einige üble Nebenwirkungen, so dass dieser Wert nicht mehr standardmäßig gesetzt wird. Wenn Sie es trotzdem wünschen, können Sie die Option hier aktivieren.

QUOTAUSER

Wird hier ein nicht leerer Wert angegeben, übernehmen neue Benutzer die Ressourcen−Beschränkungen (quotas) dieses Benutzers. Die Voreinstellung ist leer.

NAME_REGEX

Benutzer− und Gruppennamen werden mit diesem regulären Ausdruck überprüft. Wenn der Name nicht zum regulären Ausdruck passt, verweigert Adduser die Erstellung von Benutzer und Gruppe − es sei denn, die Option −−force−badname wurde gewählt. Das Setzen von −−force−badname lässt Adduser nur schwache Kontrollen durchführen. Der Standardwert ist der konservativste ^[az][−a−z0−9]*$.

SKEL_IGNORE_REGEX

Mit diesem regulären Ausdruck werden Dateien aus /etc/skel verglichen. Bei Übereinstimmung mit dem Ausdruck werden die entsprechenden Dateien nicht in das neue Home−Verzeichnis kopiert. Der Standardwert für den regulären Ausdruck erfasst Dateien, die beim Zusammenführen von Konfigurationsdateien übrig blieben (dpkg−(old|new|dist)).

ADD_EXTRA_GROUPS

Wird hier etwas anderes als (der Vorgabewert) 0 angegeben, wird Adduser die neu eingerichteten Nicht−System−Benutzer zu Mitgliedern der in EXTRA_GROUPS (unten) angegebenen Gruppen machen.

EXTRA_GROUPS

Die neu eingerichteten Nicht−System−Benutzer werden diesen Gruppen zugeordnet. Die Standardgruppen sind »dialout cdrom floppy audio video plugdev users games«.

ANMERKUNGEN

VALID NAMES

Adduser und Addgroup erzwingen Konformität zu IEEE Std 1.003,1−2001. Damit sind nur die folgenden Zeichen in Gruppen− und Benutzernamen erlaubt: Buchstaben, Ziffern, Unterstriche, Punkte, At−Zeichen (@) und Bindestriche. Der Name darf nicht mit einem Bindestrich beginnen. Das »$«−Zeichen wird am Ende von Benutzernamen erlaubt (zwecks Samba−Konformität).

Mit dem Konfigurationsparameter NAME_REGEX kann eine zusätzliche Kontrolle eingeführt werden, um eine lokale Richtlinie durchzusetzen.

DATEIEN

/etc/adduser.conf

SIEHE AUCH

addgroup(8), adduser(8), delgroup(8), deluser(8), deluser.conf(5)

COMMENTS