Manpages

BEZEICHNUNG

qsort, qsort_r − ein Feld sortieren

ÜBERSICHT

#include <stdlib.h>

void qsort(void *basis, size_t nmemb, size_t groesse,
int (*
vergleich)(const void *, const void *));

void qsort_r(void *basis, size_t nmemb, size_t groesse,
int (*
vergleich)(const void *, const void *, void *),
void *
argument);

Mit Glibc erforderliche Makros (siehe feature_test_macros(7)):

qsort_r(): _GNU_SOURCE

BESCHREIBUNG

Die Funktion qsort() sortiert ein Feld mit nmemb Elementen der Größe groesse. Das Argument basis zeigt auf den Anfang des Feldes.

Die Inhalte des Feldes werden in aufsteigender Reihenfolge sortiert, bezogen auf eine Vergleichsfunktion, auf die vergleich zeigt. Diese wird mit zwei Argumenten aufgerufen, die auf die zu vergleichenden Objekte zeigen.

Die Vergleichsfunktion muss eine Ganzzahl zurückgeben, die kleiner, gleich oder größer Null ist, je nachdem, ob das erste Argument kleiner, gleich oder größer als das zweite ist. Wenn zwei Inhalte des Feldes gleich sind, ist ihre Reihenfolge unbestimmt.

Die Funktion qsort_r() ist mit qsort() identisch, außer, dass die Vergleichsfunktion compar ein drittes Argument entgegennimmt. An die Vergleichsfunktion wird ein Zeiger per argument übergeben. Auf diese Weise benötigt die Vergleichsfunktion keine globalen Variablen, um beliebige Argumente weiterzureichen und ist daher ablaufinvariant und sicher für die Verwendung in Threads.

RÜCKGABEWERT

Die Funktionen qsort() und qsort_r() geben keinen Wert zurück.

VERSIONEN

qsort_r() wurde Glibc in Version 2.8 hinzugefügt.

ATTRIBUTE

Siehe attributes(7) für eine Erläuterung der in diesem Abschnitt verwandten Ausdrücke.

KONFORM ZU

qsort(): POSIX.1−2001, POSIX.1−2008, C89, C99, SVr4, 4.3BSD.

ANMERKUNGEN

Um C−Zeichenketten zu vergleichen, rufen Sie strcmp(3) auf, wie es im folgenden Beispiel gezeigt wird.

BEISPIEL

Ein Beispiel für den Gebrauch finden Sie unter bsearch(3).

Ein weiteres Beispiel ist das folgende Programm, das Zeichenketten sortiert, die als Befehlszeilen−Argumente übergebenen werden:

#include <stdio.h>
#include <stdlib.h>
#include <string.h>

static int
cmpstringp(const void *p1, const void *p2)
{
    /* Die tatsächlichen Argumente dieser Funktion sind »Zeiger auf
       Zeiger auf char«, strcmp(3)−Argumente sind aber »Zeiger auf
       char«, daher wird im Folgenden umgewandelt und zurückverfolgt*/

    return strcmp(* (char * const *) p1, * (char * const *) p2);
}

int
main(int argc, char *argv[])
{
    int j;

    if (argc < 2) {
        fprintf(stderr, "Aufruf: %s <Zeichenkette>…\n", argv[0]);
        exit(EXIT_FAILURE);
    }

    qsort(&argv[1], argc − 1, sizeof(char *), cmpstringp);


    for (j = 1; j < argc; j++)
        puts(argv[j]);
    exit(EXIT_SUCCESS);
}

SIEHE AUCH

sort(1), alphasort(3), strcmp(3), versionsort(3)

KOLOPHON

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 4.13 des Projekts Linux−man−pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man−pages/.

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Patrick Rother <krd [AT] gulu.net> und Chris Leick <c.leick [AT] vollbio.de> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german [AT] lists.org>.

COMMENTS