Manpages

NAME

isoquery − Suche und Anzeige verschiedener ISO-Codes (Land, Sprache, ...)

ÜBERSICHT

isoquery [Optionen …] [ISO−Codes]

BESCHREIBUNG

Diese Handbuchseite erläutert kurz das Programm isoquery. Es kann dazu verwendet werden, die vom Paket iso−codes zur Verfügung gestellten ISO−Standard−Codes tabellarisch auszugeben. Es wertet die JSON−Dateien aus und zeigt entweder alle enthaltenen ISO−Codes oder lediglich passende Einträge, wenn diese auf der Kommandozeile angegeben werden. Außerdem ist es möglich, alle verfügbaren Übersetzungen für den ISO−Standard zu erhalten.

OPTIONEN

Dieses Programm folgt dem üblichen Format der GNU Kommandozeilenoptionen, in dem lange Optionen mit zwei Minuszeichen beginnen (»«). isoquery unterstützt die folgenden Optionen:
−i 
STANDARD, −−iso=STANDARD

Der gewünschte ISO−Standard. Mögliche Werte: 639−2, 639−3, 639−5, 3166−1, 3166−2, 3166−3, 4217, 15924 (Voreinstellung: 3166−1)

−p PFADNAME, −−pathname=PFADNAME

PFADNAME als Präfix für die Datendateien verwenden (Voreinstellung: /usr/share/iso−codes/json)

−l LOCALE, −−locale=LOCALE

Diese LOCALE für die Ausgabe verwenden

−n, −−name

Name der übergebenen Codes (Voreinstellung)

−o, −−official_name

Offizieller Name der übergebenen Codes. Dies kann das Gleiche sein wie −−name (gilt nur für ISO 3166−1)

−c, −−common_name

Üblicher Name der übergebenen Codes. Dies kann das Gleiche sein wie −−name (gilt nur für ISO 639−2, 639−3 und 3166−1)

−0, −−null

Einträge durch ein NULL−Zeichen anstatt des Zeilenumbruches voneinander trennen

−h, −−help

Zusammenfassung der Optionen anzeigen

−v, −−version

Anzeige der Programmversion und des Copyrights

BEISPIELE

Wenn isoquery ohne Kommandozeilenoptionen aufgerufen wird, gibt das Programm eine Tabelle mit allen ISO 3166−1 Codes aus. Die ersten drei Spalten enthalten den Alpha−2−Code, den Alpha−3−Code und den nummerischen Code, die dem Land zugewiesen sind, das in der vierten Spalte aufgelistet wird.

$ isoquery
AF      AFG     004     Afghanistan
[...]
ZW      ZWE     716     Zimbabwe

Wenn Sie nur einige Länder benötigen, können Sie Codes angeben, die in den ersten drei Spalten angezeigt werden. Dadurch wird die Ausgabe auf die passenden Einträge beschränkt.

$ isoquery so nor 484
SO      SOM     706     Somalia
NO      NOR     578     Norway
MX      MEX     484     Mexico

Wenn Sie die Übersetzung der Ländernamen brauchen, geben Sie einfach die LOCALE an, in der Sie die Ausgabe benötigen. Bitte beachten Sie, dass der ursprüngliche englische Name angezeigt wird, wenn es für die angegebene LOCALE keine Übersetzung gibt.

$ isoquery −−locale=nl fr de es
FR      FRA     250     Frankrijk
DE      DEU     276     Duitsland
ES      ESP     724     Spanje

All das oben gesagte funktioniert ebenso für andere ISO−Standards, so können Sie beispielsweise mit der Kommandozeilenoption −−iso auf den ausführlicheren Standard ISO 3166−2 umstellen. Die Spalten sind ISO 3166−2 Code, Art des Unterbereichs (z. B. Bundesstaat, Provinz usw.), der übergeordnete Bereich sowie der Name. Die dritte Spalte (übergeordneter Bereich) kann leer sein.

$ isoquery −−iso=3166−2
AD−02   Parish          Canillo
[...]
ZW−MW   Province        Mashonaland West

Codes, die aus ISO 3166−1 gelöscht wurden, sind in ISO 3166−3 enthalten. Die Spalten sind Alpha−3 Code, Alpha−4 Code, nummerischer Code, Kommentar, Datum der Löschung und der Name. Die Spalten für den nummerischen Code, Kommentar und Datum der Löschung können leer sein.

$ isoquery −−iso=3166−3
AFI     AIDJ    262             1977    French Afars and Issas
ANT     ANHH    532             1993−07−12      Netherlands Antilles
[...]
YUG     YUCS    891             1993−07−28      Yugoslavia, Socialist Federal Republic of
ZAR     ZRCD    180             1997−07−14      Zaire, Republic of

Bei ISO 639−2 enthalten die ersten drei Spalten den Alpha−3 Code, den bibliografischen Code und den Alpha−2 Code. Die zweite und dritte Spalte können leer sein.

$ isoquery −−iso=639−2
aar             aa      Afar
abk             ab      Abkhazian
ace                     Achinese
[...]
zun                     Zuni
zxx                     No linguistic content; Not applicable
zza                     Zaza; Dimili; Dimli; Kirdki; Kirmanjki; Zazaki

Sie können die Ergebnisse einschränken, indem Sie nur einzelne Codes angeben. Weiterhin ist auch hier die Möglichkeit vorhanden, übersetzte Namen zu erhalten.

$ isoquery −−iso=639−2 −−locale=pt vi bo kl
vie             vi      Vietnamita
bod     tib     bo      tibetano
kal             kl      Kalaallisut; Greenlandic

Wenn Sie ISO 639−3 verwenden wollen, sind die angezeigten Spalten Alpha−3, Umfang, Typ, Alpha−2 Code, bibliografischer Code sowie der Sprachenname. Sowohl Alpha−2 als auch bibliografischer Code können leer sein.

$ isoquery −i 639−3 aal new spa guc
aal     I       L                       Afade
new     I       L                       Newari
spa     I       L       es              Spanish
guc     I       L                       Wayuu

ISO 639−5 ist ebenfalls verfügbar. Die angezeigten Spalten sind Alpha−3und Name.

$ isoquery −i 639−5 aus tut
aus     Australian languages
tut     Altaic languages

Sie können Übersetzungen für ausgewählte Währungsnamen aus dem ISO 4217 Standard erhalten, wenn Sie den folgenden Befehl eingeben. Die ersten beiden Spalten sind der Alpha−3−Code und der nummerische Code, die der Währung zugewiesen sind.

$ isoquery −−iso=4217 −−locale=da cad 392
CAD     124     Canadisk dollar
JPY     392     Yen

Wenn Sie Skriptnamen benötigen, können Sie die Tabelle für ISO 15924 verwenden. Die ersten beiden Spalten sind der Alpha−4−Code und der nummerische Code, die der Währung zugewiesen sind.

$ isoquery −−iso=15924 jpan latn 280
Jpan    413     Japanese (alias for Han + Hiragana + Katakana)
Latn    215     Latin
Visp    280     Visible Speech

DATEIEN

In der Voreinstellung werden die JSON−Dateien verwendet, die durch das Paket iso−codes zur Verfügung gestellt werden.
/usr/share/iso−codes/json/iso_639−2.json
/usr/share/iso−codes/json/iso_639−3.json
/usr/share/iso−codes/json/iso_639−5.json
/usr/share/iso−codes/json/iso_3166−1.json
/usr/share/iso−codes/json/iso_3166−2.json
/usr/share/iso−codes/json/iso_3166−3.json
/usr/share/iso−codes/json/iso_4217.json
/usr/share/iso−codes/json/iso_15924.json

AUTOR

Dr. Tobias Quathamer <toddy [AT] debian.org>

ÜBERSETZUNG

Dr. Tobias Quathamer <toddy [AT] debian.org>

COMMENTS