Manpages

BEZEICHNUNG

fmod, fmodf, fmodl − Funktionen berechnen Divisionsrest als Fließkommazahl

ÜBERSICHT

#include <math.h>

double fmod(double x, double y);
float fmodf(float
x, float y);
long double fmodl(long double
x, long double y);

Linken Sie mit der Option −lm.

Mit Glibc erforderliche Makros (siehe feature_test_macros(7)):

fmodf(), fmodl():

_ISOC99_SOURCE || _POSIX_C_SOURCE >= 200112L
|| /* Seit Glibc 2.19: */ _DEFAULT_SOURCE
|| /* Glibc−Versionen <= 2.19: */ _BSD_SOURCE || _SVID_SOURCE

BESCHREIBUNG

Diese Funktionen berechnen den Rest der Division von x durch y als Fließkommazahl. Der Rückgabewert ist xn * y, wobei n der zur Ganzzahl abgerundete Quotient von x / y ist.

RÜCKGABEWERT

Bei Erfolg geben diese Funktionen den Wert − n*y für diejenige Ganzzahl n zurück, so dass der zurückgegebene Wert das gleiche Vorzeichen wie x hat und einen Betrag, der kleiner ist als der Betrag von y.

Falls x keine gültige Zahl (»NaN«) ist, wird »NaN« zurückgegeben.

Falls x unendlich ist, tritt ein Wertebereichsfehler auf und es wird »NaN« zurückgegeben.

Falls y Null ist, tritt ein Wertebereichsfehler auf und es wird »NaN« zurückgegeben.

Falls x +0 (−0) und y nicht Null ist, wird +0 (−0) zurückgegeben.

FEHLER

In math_error(7) erfahren Sie, wie Sie Fehler bei der Ausführung mathematischer Funktionen erkennen.

Die folgenden Fehler können auftreten:
Wertebereichsfehler: x ist unendlich

errno wird auf EDOM gesetzt (siehe aber FEHLER). Es wird der Fließkomma−Ausnahmefehler »unzulässige Fließkommazahl« (FE_INVALID) ausgelöst.

Wertebereichsfehler: y ist Null

errno wird auf EDOM gesetzt. Es wird der Fließkomma−Ausnahmefehler »unzulässige Fließkommazahl« (FE_INVALID) ausgelöst.

ATTRIBUTE

Siehe attributes(7) für eine Erläuterung der in diesem Abschnitt verwandten Ausdrücke.

KONFORM ZU

C99, POSIX.1−2001, POSIX.1−2008.

Die Variante, die double zurückgibt, ist außerdem konform zu SVr4, 4.3BSD, C89.

FEHLER

Vor Version 2.0 setzte die Glibc−Implementierung errno nicht auf EDOM, wenn ein Wertebereichsfehler für ein unendliches x auftrat.

SIEHE AUCH

remainder(3)

KOLOPHON

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 4.13 des Projekts Linux−man−pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man−pages/.

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Markus Schmitt <fw [AT] math.de> und Chris Leick <c.leick [AT] vollbio.de> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german [AT] lists.org>.

COMMENTS