Available in

(1) (1)/de (1)/fr

Contents

NAME

qmidiroute − MIDI-Signalverarbeiter und -Router

SYNTAX

qmidiroute [Option] [Datei]
qmidiroute
{ −−help | −−version }

BESCHREIBUNG

qmidiroute ist ein vielseitiger MIDI-Signalverarbeiter und -Router für den ALSA Sequencer. Die grafische Oberfläche basiert auf der Qt4 Bibliothek. qmidiroute erlaubt die Konfiguration einer beliebigen Anzahl von MIDI-Routen, in denen eingehende Signale ausgewählt, modifiziert oder vom Typ her verändert werden können, bevor sie einem bestimmten ALSA-Ausgang zugeleitet werden. Die Routen arbeiten parallel und sind grafisch in Reitern organisiert. Mit qmidiroute ist es zum Beispiel möglich, den Bereich einer Klaviatur zu verschieben oder zu invertieren, sowie Tastendrücke in Befehle zur Programmänderung oder Kontrollbefehle in Notensignale umzuwandeln.

Eingehende MIDI-Signale können in einer Liste protokolliert und nach Typ farblich unterschiedlich dargestellt werden. qmidiroute bietet einen ALSA-Eingang und als Voreinstellung zwei ALSA-Ausgänge. Die ALSA-Client-Identifikationsnummer wird als Teil des Fenstertitels dargestellt.

Allgemeine Anwendung
Nach dem Start der Anwendung wird der Reiter Unpassend angezeigt (Näheres siehe unten). Zum Erstellen einer MIDI-Route legt man über das Menü eine neue Route an, die schließlich als neuer Reiter mit allen verfügbaren Einstellungen angezeigt wird. Die komplette Konfiguration kann in einer QMidiRoute-Datei (.qmr) gespeichert und von dieser auch wieder geladen werden. Es lassen sich mehrere Routen erzeugen, die parallel arbeiten. Die Routen können duch Duplizieren, Umbenennen und Löschen verwaltet werden.

Das Protokoll wird zu Beginn am unteren Ende des Programmfensters angezeigt und kann verborgen oder als separates Fenster frei beweglich auf der Arbeitsfläche platziert werden. Das Aufzeichnen der MIDI-Signale kann generell abgeschaltet oder auch selektiv für Signale der MIDI-Echtzeituhr eingeschaltet werden.

MIDI Eingang
Der Eingabebereich Eingang repräsentiert den Filter für die eingehenden MIDI-Signale der betreffenden Route. Hier lassen sich die zubehandelnden Signaltypen Note, Controller, Pitchbend und Program Change auswählen. Das Signal läßt sich nach den enthaltenen Daten bzw. nach dem MIDI-Kanal filtern. Die zu den hier im Eingang festgelegten Kriterien passenden Signale werden zum Bereich Ausgang weitergeleitet.

MIDI Ausgang
Der Eingabebereich Ausgang legt die Parameter fest, mit denen die vom Eingang kommenden Signale transformiert werden; z.B. wie der Kanal und andere Werte modifiziert und zu welchem ALSA-Ausgang diese geleitet werden. Kanäle und Werte können, je nach eingehendem Signal, auf Versatz oder Umgekehrter Versatz konfiguriert werden. Zum Beispiel führt die Auswahl von Umgekehrter Versatz dazu, dass der eingehende Wert von dem hier festgelegte Wert abgezogen wird. Wenn der Wertebereich eines ausgehenden Parameters unterschiedlich vom Bereich des entsprechenden Eingangsparameters ist, wird der Wert entsprechend skaliert. Die modifizierten MIDI-Signale werden an den hier festgelegten ALSA-Ausgang geleitet. Die Anzahl der zur Verfüngung stehenden ALSA-Ausgänge kann über die entsprechende Kommandozeilenoption festgelegt werden.

Unpassende MIDI-Signale
In dem mit Unpassend bezeichneten Reiter wird die Behandlung der MIDI-Signale festgelegt, die keinem Filterkriterium genügen. Die Signale können verworfen oder an einen konfigurierten ALSA-Ausgang geleitet werden.

OPTIONEN

−−portCount <Anzahl>

Setz die Anzahl der verfügbaren ALSA-Ausgänge auf den Wert <Anzahl>. Der voreingestellte Wert beträgt 2.

−−help

Gibt die verfügbaren Kommandozeilenoptionen aus und beendet das Programm.

−−version

Gibt die Programmversion aus und beendet das Programm.

Datei

Name einer QMidiRoute-Datei (.qmr) zum Öffnen beim Start des Programms.

DATEIEN

*.qmr

QMidiRoute-Dateien, enthalten Daten der konfigurieten MIDI-Routen in einem reinen Textformat.

BEISPIELE

Eine Beispieldatei kann in einem der folgenden Verzeichnisse gefunden werden: /usr/share/qmidiroute oder /usr/local/share/qmidiroute

BEMERKUNGEN

Fehler und Warnungen werden nach stderr(3) geschrieben.

UNTERSTÜTZUNG

alsamodular-devel [AT] lists.net

AUTOREN

Matthias Nagorni, Frank Kober and Guido Scholz. Das Original dieser Handbuchseite wurde von Frank Kober <emuse [AT] users.net> geschrieben; die deutsche Übersetzung wurde von Guido Scholz <gscholz [AT] users.net> angefertigt.

COMMENTS

blog comments powered by Disqus