Available in

(1) (5) (1)/de (1)/es (1)/it (5)/it (1)/pl (5)/pl

Contents

BEZEICHNUNG

mtools ist eine Sammlung von Werkzeugen zur Bearbeitung von MS-DOS Dateisystemen auf Diskette oder Festplatte.

Diese Handbuchseite ist eventuell veraltet. Im Zweifelsfall ziehen Sie die englischsprachige Handbuchseite zu Rate, indem Sie

man -LC 1 mtools

eingeben.

BESCHREIBUNG

Die verschiedenen Werkzeuge (Tools) haben jeweils ein MS-DOS Vorbild. Die Verwendung und die Optionen entsprechen sich weitgehend.

Dateinamen und Pfade auf MS-DOS Dateisystemen müssen mit einer Laufwerksbezeichnung beginnen. Diese Laufwerke müssen mit den entsprechenden Gerätedateien in der Datei /etc/mtools’ verknüpft werden.

Im Unterschied zu den Originalkommandos kann bei den mtools als Trenner von DOS-Verzeichnisnamen sowohl \ als auch / verwendet werden. Die mtools akzeptieren auch Wildcards. Dabei gelten die Unix-Regeln. Das heißt, z.B. * ersetzt alle Dateien eines Verzeichnisses wie *.* bei MS-DOS.

Bei der Benutzung von \ oder Wildcards muss der Pfad durch einfache Quotes eingeschlossen werden, um ihn vor der Interpretation durch die Shell zu schützen.

Die Optionen werden im Unixstil von einem eingeleitet, nicht von einem / wie bei MS-DOS.

In der Datei ~/.mcwd im Home-Verzeichnis des Benutzers ist das aktuelle MS-DOS-Verzeichnis für alle mtools festgelegt. Dieses Verzeichnis kann mit dem mcd Kommando gewechselt werden.

SIEHE AUCH

das LunetIX Linuxhandbuch

AUTOR

Emmet P. Gray

COMMENTS

blog comments powered by Disqus