Available in

(1) (4) (7) (1)/cs (4)/cs (1)/de (4)/de (1)/es (4)/es (1)/fi (1)/fr (4)/fr (1)/hu (1)/it (4)/it (1)/ja (4)/ja (1)/ko (4)/ko (1)/pl (4)/pl (4)/pt (4)/ru (1)/tr (1)/zh_cn (1)/zh_tw

Contents

BEZEICHNUNG

tty − Terminal Kontrolle

Diese Handbuchseite ist eventuell veraltet. Im Zweifelsfall ziehen Sie die englischsprachige Handbuchseite zu Rate, indem Sie

man -LC 4 tty

eingeben.

BESCHREIBUNG

Die Datei /dev/tty ist ein zeichenorientierte Gerätedatei mit der Hauptnummer 5 und der Nebennummer 0, normalerweise besitzt diese Datei den Modus 0666 un gehört root.tty. Dies ist ein Synonym für das kontrollierende Terminal eines Prozesses, wenn eines existiert.

Zusätzlich zu den ioctl() Anfragen werden von tty unterstützt:
TIOCNOTTY

Entbindet den aktuellen Prozess vom kontrollierenden Terminal und entfernt von der aktuellen Prozessgruppe, ohne es einer neuen Prozessgruppe zuzuordnen (Gruppenprozess-ID wird auf Null gesetzt). Dieser ioctl() Aufruf funktioniert nur, wenn die Ausgabedatei verbunden ist mit /dev/tty; dies wird benötigt von Dämon-Prozessen, wenn diese von Benutzern an einem Terminal gestartet werden. Der Prozess versucht /dev/tty zu öffnen; wenn es gelingt, entbindet er sich selbst vom Terminal mit TIOCNOTTY, denn falls das Öffnen fehlschlägt, arbeitet der Prozess nicht mit einem Terminal zusammen und braucht sich selbst so nicht zu entbinden.

DATEIEN

/dev/tty

SIEHE AUCH

mknod(1), chown(1), getty(1), termios(2), console(4), ttys(4).

COMMENTS

blog comments powered by Disqus