Available in

(1) (1)/de

Contents

NAME

PingoS Tipptrainer − Ein Lernprogramm für das Zehn-Finger-System

SYNTAX

tipptrainer

BESCHREIBUNG

PingoS−Tipptrainer ist ein Lern− und Trainingsprogramm fuer das Zehn−Finger−System. Das Konzept wurde auf die Verwendung der PC-Tastatur angepasst. Der Tipptrainer wurde bezüglich des Tastaturlayouts und der Programmsprache lokal angepaßt. English und deutsch werden unterstützt, deutsch wird jedoch aufgrund der Muttersprache der Autoren besser unterstützt.

Das Hauptziel ist es, das erlernen des Zehn-Finger-Systems für Schulen zu vereinfachen und betriebssystemunabhängig zu machen. Darum wurde die wxWindows als Basisbibliothek gewählt.

Es gibt drei Modi: Einzellektionen, ganze Kurse oder Wettbewerbe. Bei letzteren wird auch bereits das Laden der Lektionselemente per FTP- oder HTTP-Protocol zur einfacheren Verteilung unterstützt.

OPTIONEN

Das Programm ist derzeit mit keinerlei Kommandozeilenoptionen ausgestattet. Alle Optionen sind entweder in direkt in den Konfigurationsdateien (siehe Sektion DATEIEN weiter unten) oder in Dialogen. Forcierte Einstellungen sind über einen Mechanismus der wxWindows-Bibliothek implementiert. Dazu stellt man in der globalen Konfigurationsdatei ein ! an den Zeilenanfang. Eine komplette Auflistung aller Optionen ist der der Datei src/ConfigFile.H in den tipptrainer-Quellen zu finden.

WICHTIGES

Die lokalen Anpassungen (Tastaturlayout und Programmsprache) werden über die aktuelle locale gewählt (Ausgabe von "locale"). Man kann eine bestimmte Sprache manuell einstellen. Wenn diese nicht Englisch ist, MUSS für die Programmsprache eine passende locale installiert sein.

Wenn die die vorgegebenen Lektionstexte austauschen wollen, MÜSSEN diese als UTF-8 kodiert sein. Dies ist entweder mit dem iconv-Tool möglich oder mit einem guten Editor und eingestellter UTF-8 locale.

UEBER DAS ZEHN-FINGER-SYSTEM

Das Zehn-Finger-System ist erfunden worden, um die Benutzung einer Schreibmaschiene zu erleichtern und effektiv zu machen. Wer das System beherrscht, ist in der Lage, seine Schreibgeschwindigkeit ans Maximum zu fuehren. Das Prizip nutzt die pysiologischen Besonderheiten der einzelnen Finger aus. So ist der Einzugsbereich der Zeige- und der Ringfinger aufgrund ihrer Randlage größer, als der der anderen Finger. Die Daumen dienen hauptsächlich der wechselseitigen Betätigung der Leertaste. Dabei wird immer der Daumen der Hand verwendet, deren Finger beim Tippen des Folgebuchstaben nicht verwendet wird. Die Tasten im Einzelen nach Fingern geordnet:
Zeigefinger der linken Hand:

5 6
r t
f g
v b

Zeigefinger der rechten Hand:

7 8
z u
h j
n m

BMittelfinger der linken Hand:

4
e
d
c

Mittelfinger der rechten Hand:

9
i
k
,

Ringfinger der linken Hand:

3
w
s
x

Ringfinger der rechten Hand:

0

o
l
.

Kleiner Finger der linken Hand:

^ 1 2
<TAB> q
<CAPS> a
<SH> < y
<STRG>

Kleiner Finger der rechten Hand:

ß ’

p ü + <ENTER>
ö ä # <ENTER>
- <SHIFT>
<STRG>

Die ursprüngliche Fingerbelegung für die Ringfinger bezog auf <ALT> und <ALT GR> mit ein. Bei aktuellen Tastaturen mit Windowstasten ist das allerdings nicht das Optimalste. Mit Betätigung der <SHIFT>-Taste kommen die Zeichen der Zweitbelegung und mit <Alt GR> die Drittbelegung hinzu.

Anschläge

Als Anschlag gilt jede Tastenkombination, die zu einem sichtbaren Zeichen führt. Der Name Anschlag stammt aus der Schreibmaschinenzeit, wo jedes getippte Zeichen auf dem Papier anschlägt.

DATEIEN

/etc/tipptrainer.conf

globale Konfigurationsdatei

~/.Tipptrainer

benutzereigene Konfigurationsdatei

BUGS

Dazu bitte einen Blick in die BUGS-Datei werfen (nur in englisch).

SEE ALSO

locale(1), iconv(1)

AUTHOR

Dieses Programm wurde vom PingoS Software-Team geschrieben. Im "Über..."-Dialog findet man Einzelheiten.

COMMENTS

blog comments powered by Disqus