Available in

(8) (8)/ca (8)/de (8)/es (8)/et (8)/it (8)/nl (8)/pt (8)/pt_br (8)/sv (8)/uk

Contents

NAME

kbuildsycoca4 − Erstellt den Zwischenspeicher für die Systemeinstellung neu.

SYNOPSIS

kbuildsycoca4 [−−nosignal | −−noincremental | −−checkstamps | −−nocheckfiles | −−global | −−menutest | −−track menu−id | −−help | −−help−qt | −−help−kde | −−help−all | −−author | −v, −−version | −−license]

BESCHREIBUNG

kbuildsycoca4 stellt als Teil der KDE Befehlszeilenwerkzeuge das korrekte Funktionieren von KDE sicher, indem es alle .desktop, .directory, .xml und .protocol einliest und zu einer Datenbank verknüpft.

KDE greift zur Laufzeit auf diese Datenbank zu, um Konfigurationsdaten für die laufenden Programme bereitzustellen.

Dieses Werkzeug gehört zu ksycoca4. Dieser Name steht für KDE System Configuration Cache (KDE Zwischenspeicher für Systemkonfigurationsdaten).

OPTIONEN

−−nosignal

Anwendungen nicht über Aktualisierungen benachrichtigen

−−noincremental

Inkrementelle Aktualisierung deaktivieren, alles neu einlesen

−−checkstamps

Datei−Änderungszeiten überprüfen

−−nocheckfiles

Dateiprüfung abschalten (gefährlich)

−−global

Globale Datenbank erstellen

−−menutest

Nur Test für Menü−Erstellung ausführen

−−track menu−id

Menü−Kennung (ID) für Fehlersuche zurückverfolgen

−−help

Hilfe zu verfügbaren Optionen anzeigen.

−−help−qt

Spezielle Optionen für Qt anzeigen

−−help−kde

Spezielle Optionen für KDE anzeigen

−−help−all

Alle Optionen anzeigen

−−author

Zeigt Informationen über den Autor.

−v , −−version

Versionsinformation anzeigen

−−license

Lizenz−Informationen anzeigen

BENUTZUNG

Der normale Weg, das Programm aufzurufen, sieht wie folgt aus: kbuildsycoca4

DATEIEN

/var/tmp/kde−$USER/ksycoca4

Der Standardordner für die Zwischenspeicherdateien.

UMGEBUNGSVARIABLEN

$KDEDIRS

Gibt an, welche Ordner Teil der KDE−Installation sind.

SIEHE AUCH

kdeinit4

FEHLER

Berichten Sie Fehler auf bugs.kde.org: http://bugs.kde.org.

AUTHOR

Darian Lanx <content [AT] openprojects.net>.

COMMENTS

blog comments powered by Disqus